Unser Ausbildungskonzept

„Ich hab‘ den schönsten Beruf der Welt!“

Der Beruf des Landschaftsgärtners bietet tolle, abwechslungsreiche und unglaublich vielfältige Tätigkeiten. Dieser Beruf birgt ein großes Potenzial an Zukunft. Man kann sich in verschiedenen Aufgabenfeldern entwickeln und zum Spezialisten ausbilden lassen. Sei es in der Baumpflege, im Bereich Naturstein, als Pflanzenspezialist, im Teichbau, in der Planung und und und. Oder man kann den Königsweg einschlagen und ein Allrounder werden.

Zur Zeit gibt es bei uns 10 Auszubildende. Auszubildende lernen bei uns:
  • Verantwortung für das Team
  • Wertschätzung gegenüber der Natur
  • Modernes und traditionelles Handwerk
Das schätzen unsere Auszubildenden am meisten:
  • Respektvoll eingebunden sein, egal woher man kommt
  • Teil einer guten Gemeinschaft zu sein
  • Profitieren von dem großen Wissen der Kolleginnen und Kollegen
  • Teil der Familie zu sein
  • Viel leisten, aber auch gut entlohnt werden
  • Über sich hinaus zu wachsen

Azubi FAQ

Wir fordern viel, aber wir geben auch viel. Bei Jeutter bist du voll eingebunden! Du hast bei uns die Möglichkeit, für die Abschlussprüfung an eigenen Lehrbaustellen zu üben. Wir unterstützen dich bei schulischen Aufgaben, wenn’s mal eng wird. Vielleicht entdeckst du während der Ausbildung, dass dir etwas besonders liegt. Dann fördern wir dich, damit du deine persönlichen Ziele erreichst.

Wir haben ein ausgefeiltes Ausbildungskonzept. Mit viel persönlichem Engagement. Unsere Preise sind

  • Glückliche Azubis
  • Eure erfolgreichen Abschlüsse!
  • Die hohe Qualität der vermittelten Kenntnisse
  • Facharbeiter*innen mit hervorragendem fachlichen Rüstzeug

Grundsätzliche Leistungen werden nach Tarif bezahlt. Wer alle Fortbildungen in der Ausbildung mitmacht, bekommt eine Jahresprämie. Wir vergüten Überstunden, wenn du über 18 Jahre alt bist, engagiert und qualifiziert mitarbeitest.

Seit 2015 beschäftigen wir Geflüchtete in EQ-Maßnahmen und als Auszubildende. „Die Beschäftigung von Geflüchteten hat extrem zur Offenheit innerhalb der Belegschaft beigetragen. Die Vielfalt und das Akzeptieren von Anderen erhöht die Leistungsbereitschaft und das soziale Engagement von Einzelnen ungemein. Es schafft auch mehr Spaß bei der Arbeit! Einerseits ein scheinbar deutlicher Mehraufwand für alle, ob für Verwaltung oder für Kolleg*innen. Andererseits ein unglaublicher Mehrgewinn für die Gesellschaft und die Zufriedenheit in der Firma.“ (Martin Johannes Jeutter)

Seit vielen Jahren bilden wir Jugendliche aus, die aus einem sozial benachteiligten Umfeld kommen. Hier braucht es viel Geduld und Einfühlungsvermögen, bei uns Allen, vor Allem auch bei den Vorarbeiter*innen.

Hört mal rein in den Podcast über den Beruf Landschaftsgärtner*in aus „Und was machst du? Der Job-Podcast“ – „Landschaftsgärtnerin Elena, 25: Warum sie gern auf Bäume klettert und wie der Klimawandel ihre Arbeit beeinflusst.“

Du hast Lust mit uns schöne Gärten zu bauen?
Dann schau doch mal hier vorbei!